Aktuelles

Biathlet Finn Luis Tielke schließt zur bundesweiten Spitze aufNordcup in Clausthal-Zellerfeld


[Neuastenberg] Einen starken Einstieg in die Biathlon-Saison 2019-2020 lieferte Finn Luis Tielke vom Sportclub Neuastenberg-Langewiese (SCNL). Beim Lapua-Cup Ende September in Clausthal-Zellerfeld war er im ersten Wettkampf der Saison der Beste seiner Altersklasse. Beim Nordcup-Deutschlandpokal nur eine Woche später und ebenfalls in Clausthal-Zellerfeld erreichte er Platz 4 in der Gesamtwertung. Damit schloss der aktuell beste WSV-Athlet der Altersklasse 16 direkt zur bundesweiten Spitze auf.


Bei Nieselregen und wenigen Grad über Null ging es beim Deutschlandpokal im ersten Wettkampf, einem Berglauf in klassischer Technik, auf Skirollern 6 km lang den Harzer Brocken hinauf. 327 Höhenmeter galt es dabei zu überwinden. Mit einer Zeit von 26:58 min belegte Tielke Platz 4. Beim Skiroller-Sprint am Samstag über 7,6 km, mit je einer Schießeinheit liegend und stehend, erreichte er mit 3 Schießfehlern (1:2) Platz 7. Den Crosslauf am Sonntag über 7,6 km mit 200 Höhenmetern Anstieg und 4 Schießeinheiten (llss) finishte er mit 2:0:4:2 Schießfehlern auf Platz 12. In der Gesamtwertung bescherten ihm diese starken Leistungen Platz 4 – und eine sehr gute Ausgangsposition für die 7 nationalen Wettbewerbe auf Schnee.


Sehr gute Trainingsbedingungen vor Ort


Finn Tielke zur Vorbereitung: „Das intensive Training mit den individuell auf jeden Sportler abgestimmten Umfängen funktioniert super. Mir war zum Beginn der Saison schon klar, dass der Jugendbereich mit dem Umstieg auf das Kleinkaliber anspruchsvoll sein würde. Wie professionell und wie extrem akribisch wir von Günther Lehmann auf die Rennen vorbereit werden, hat mich dann aber doch überrascht. Auch das gemeinsame Training mit den Langläufern hilft uns allen sehr. Ich kann inzwischen, wie auch die Schüler des Sportinternats in Winterberg, vormittags trainieren und werde dafür von der Schule freigestellt und bei Bedarf von den dafür abgestellten Lehrern schulisch unterstützt. Dazu kommt, dass wir mit allen Sportlern richtig gut klarkommen und wir uns alle gegenseitig unterstützen und pushen. Die Arbeit hier am Stützpunkt ist perfekt.“


Nicht so gut lief es für seine beiden SCNL-Team-Kollegen der Altersklasse 16. Aaron Kroll musste wegen eine Infekts kurzfristig alle drei Starts absagen, Pauline Brune wollte die sehr guten Trainingsergebnisse des Sommers in gute Platzierungen umsetzen, musste sich aber Atemproblemen in allen Rennen geschlagen geben und das Rennen am Sonntag auf der vierten von fünf fordernden Crosslauf-Runden abbrechen.


Fynn Peis, ebenfalls SCNL-Athlet der Altersklasse 18/19, belegte mit Platz 15, 18 und 16 durchweg solide Platzierungen im Mittelfeld, bangt aber wegen der nicht optimalen Schießleistung nun um seine offizielle WSV-Kadernominierung.


Biathleten werden im Sommer gemacht


WSV-Trainer Günter Lehmann zu den Ergebnissen: „Das intensive Grundlagen-Ausdauer-Training über den Sommer mit hohen Umfängen zeigt Wirkung. Läuferisch und konditionell haben sich die SportlerInnen sehr gut entwickelt, das zeigt auch der Vergleich mit den Ergebnissen der anderen Landesverbände. Gleiches gilt für das Schießen. Die Laufstrecken waren sehr fordernd, das Schießen mit dem Kleinkaliber ist neu für die Altersklasse 16. An ein neues Waffensystem muss man sich gewöhnen. Wir freuen uns auf den Winter.“


Zu dessen Vorbereitung ist der Biathlon-Nachwuchs in den nächsten Wochen viel unterwegs: Nach Oberhof in den Herbstferien geht es im November nach Livigno und im Dezember zunächst nach Antholz und anschließend ins Martelltal – zum zweiten Deutschlandpokal der Saison.

 

Biathlon: 3. Zweiländercup der Schüler WSV-HSV und RWS-Cup Qualifikation beim SCNLWettkampf Schüler-Biathlon am 21.09.2019

 

Der Herbstanfang hatte es gut mit allen Beteiligten der Sportveranstaltung des ausrichtenden SC Neuastenberg-Langewiese gemeint. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fühlten sich Athleten, Betreuer und Zuschauer pudelwohl.

Bei der sogenannten Ringserie (reines Schießergebnis) gab es für die Sieger folgende Ergebnisse,
wobei die Reihenfolge bei den Klassen S11 bis S13 viermal liegend je fünf Schuss auf die Scheibe, bei S14 und S15 zweimal liegend und zweimal stehend bedeutete.

 

S11m:           Sönke Weyer, SK Winterberg     135 Ringe; nach Verfolger Platz 1
S11w:            Luzia Harbecke, SKW                145 Ringe: nach Verfolger Platz 1
                      Jule Clemens, SCNL                   144 Ringe, nach Verfolger Platz 2
S12m:           Paul Willmes, SCNL                    169 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S12w:            Maike Doetkotte, SKW                175 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S13m:           Mika Peis, SKW                           174 Ringe: nach Verfolger Platz 3
                      Bjarne Klein, VfL Bad Berleburg  173 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S13w:            Lotta Bultmann, VfL                     184 Ringe: nach Verfolger Platz 1                       

                      Charlotte Grosche, SKW            184 Ringe: nach Verfolger Platz 2
S14m:            Vitus Vonnahme, SCNL              134 Ringe. nach Verfolger Platz 1
S14w.            Julia Schüttler, SKW                    147 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S15m:           Ole Einar Saure, SC Willingen    172 Ringe: nach Verfolger Platz 1

Aus dem Schießergebnis wurden die Rückstände in Sekunden für den Verfolger umgerechnet, so dass der jeweils beste als erster auf den Rundkurs der Rollerbahn startete.

Nach der Siegerehrung gaben die Trainer die Nominierten für den RWS-Cup  „Am Notschrei“ im Schwarzwald bekannt. Hier wird erst ab Klasse S13 und älter gestartet.

S13 m: Bjarne Klein und Maximilian Breudel (beide VfL Bad Berleburg)

S13 w: Lotta Bultmann und Suvi-Nelli Dickel (VfL Bad Berleburg)
            Charlotte Grosche und Linn Winkler (SK Winterberg)

S14 m: Vitus Vonnahme (SC Neuastenberg-Langewiese)

S14 w: Kiara Dickel (VfL), Mariella Kießler und Julia Schüttler (beide SKW)

S15 m: Lars Chlebowski (SC NL)

Begonnen hatte der Wettkampf mit den Jüngsten, den Armbrustschützen S7 – S10, die einen Crosslauf mit Schießen zu bewältigen hatten.

Nachfolgend die Gewinner und heimische Biathleten

S7m    1. Jan Saibel        SKW
            2. Gregor Senge     (SKW)
            3. Paul Mammey     (SCNL)

S7w     1. Emely Braun     (SCNL)

S8m:    1. Paul Völkel        (SCNL)

S9m:    1. Ben Mönig         (SKW)
             3. Toni Balkenhol    (SCNL)

S9w:    1. Femke Weyer    (SKW)
            2. Jolin Völkel     (SCNL)
            3. Rieke Himmelreich (SCNL)

S10m: 1. Felix Körner     (SKW)
            3.Max Mammey    (SCNL)
            4. Simon Körner    (SKW)
            5. Kian Schlüter    (SCNL)
            7. Emil Himmelreich (SCNL)

S11w:  1. Carolin Swidergol    (SCNL)
            2. Sophia Kromm    (SKW)
            3. Luana Köhler    (SKW)
            4. Elena Krähling    (SCNL)
            5. Tiziana Falke    (SCNL)

 

Zeltlager des SC Neuastenberg-Langewiese mit WetterkapriolenVom 19.07.2019 bis 21.07.2019

30 Kinder und Jugendliche des SCNL und ihre Betreuer aus der Abteilung Freizeit- und Breitensport unter der Leitung von Friederike Pape trafen sich auf dem Vereinsgelände „Am Köpfchen“ zu einem dreitägigen Zeltlager im Biathlonstadion.

Der Freitag begann mit dem Zeltaufbau, gefolgt von einer Talentshow, der Gestaltung eines eigenen T-Shirts, einer Nachtwanderung und natürlich dem obligatorischen Lagerfeuer.

Nach dem Frühstück ging es am Samstag in den Winterberger Kletterpark und zur Sommerrodelbahn. Der Abend sollte eigentlich ähnlich wie am Freitag verlaufen, doch das Wetter hatte anderes vor. Die Teilnehmer waren gerade 10 Minuten auf dem Sportplatz, als die Gewitter begannen. Also ab ins Vereinsheim und Spiele gespielt. Die Kinder hat es nicht gestört, sie fanden den Regen eher „cool“. Schließlich gab es danach Stockbrot am Lagerfeuer.

Am Sonntag folgte eine Schnitzeljagd auf einen Pizzaschatz und schon waren die erlebnisreichen drei Tage wieder vorbei.

Foto (SCNL): Ein Blick auf das Zeltlager am Abend

 

Schulsporttag der Grundschule Oberkirchen beim SCNLZwei Schulklassen verbringen einen Vormittag im Biathlonstadion

 

Im Rahmen des außerunterrichtlichen Schulsports an Grundschulen hat der SCNL bereits seit Sommer 2017 zusätzliche Sportstunden in Schmallenberg-Oberkirchen angeboten.
Ziel dieser Sportstunden ist eine breit angelegte spielerische Grundausbildung. Hierbei werden in kindgemäßer und spielerischer Form bei den Kindern die persönlichen Voraussetzungen für eine allgemeine sportmotorische Befähigung gefördert.

In Absprache mit der Schulleitung verbrachten die 1. und 2. Grundschulklassen (50 Jungen und Mädchen) mit zwei Lehrerinnen einen Vormittag im Biathlonstadion des SCNL.
Sechs geschulte Übungsleiterinnen waren mit den Kindern auf Inlinern, Rollern oder auch zu Fuß unterwegs auf verschiedenen Sportparcours im weiten Gelände „Am Köpfchen“. Neben Geschicklichkeitsübungen, Slalomkursen, Gleichgewichtsübungen u.a. Anforderungen wie der Klettersteig  machten die Schüler auch Bekanntschaft mit dem Biathlon-Armbrustgewehr.
Trotz der kühlen Temperaturen bei Sonnenschein, der „Eisheilige Bonifatius“ war anwesend, waren die Kinder sehr zufrieden und meinten übereinstimmend, viel Spaß gehabt zu haben.
Es folgt eine Fortsetzung in Oberkirchen. Weitere Infos gibt es beim ersten Trainingstag am Mittwoch, dem 22.5.2019 um 15.30 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule.
Nach der Grundausbildung schließt sich bei Interesse eine Ausbildung in der Spezialdisziplin Biathlon auf der Anlage des SC Neuastenberg-Langewiese an.
Außerdem bietet der SCNL mittwochs um 17.15 Uhr den Kindern einen Biathlon-Schnupperkurs an.

 

SCNL KehrmaschineSC Neuastenberg-Langewiese stellt am 29.04.2019 neues Pflegegerät für die Sportanlage „Am Köpfchen“ vor

 

Der Biathlon-Schießstand mit 15 Kleinkaliberständen und die Rollerbahn wurden 1986/87 erbaut. Bisher erfolgte die Reinigung der Rollerbahn mit einem alten Schlepper, an dessen Heck ein Kehrgerät angebaut war. Die Grasflächen am Rand und im Schießstand wurden mit einem Aufsitzrasenmäher gepflegt. Beide Maschinen sind „in die Jahre gekommen“ und mussten dringend ersetzt werden.

 

Aus diesen Gründen entstand die Idee, ein Kombinationsgerät, in diesem Fall einen Kompaktschlepper mit Frontkehrmaschine und Heckmulcher, anzuschaffen. Der Kontakt erfolgte über Reinhold Paulus von der Fa. Schreiner Maschinenvertrieb in Steffenberg.

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile eines gebrauchten oder neuwertigen Gerätes kam der Vorstand zu der Überzeugung, dass langfristig gedacht nur ein neuwertiges Gerät anzuschaffen sei. Es ging  letztlich um einen Kostenrahmen von ca. 28.000 Euro.

Doch wie sollte der SCNL diese immense Summe aufbringen? Alleine war dies nicht zu schaffen, Dazu muss man wissen, dass die Anlage allen Wintersportvereinen des WSV und des HSV kostenlos zur Verfügung steht.

 

Da die Stadt Winterberg mit ihren Sportausgaben bereits an der obersten zumutbaren  Grenze angekommen ist, konnte Bürgermeister Eickler dem SCNL lediglich Hoffnung     auf einen Zuschuss im Rahmen der allgemeinen Zuschüsse für Vereine machen. So stellte  Geschäftsführer Karl-Heinz Sander für das Haushaltsjahr 2019 einen Antrag auf Bezuschussung in „größtmöglicher Höhe“.

Zudem versicherte Bürgermeister Eickler, sich bei der Sparkasse Hochsauerland für eine großzügige Spende einzusetzen. Da die  signalisierten Zuschüsse von der Sparkasse Hochsauerland und der Stadt Winterberg in etwa die Hälfte der Kosten abdecken würden, beschloss der Vereinsvorstand einen Kauf zu realisieren.

Durch einen Hinweis eines Stadtratsmitgliedes hat der SCNL dann auch beim Lions Club Winterberg angefragt, da dieser auch den Kinder- und Jugendsport im heimischen Raum unterstützt. Der entsprechende Antrag wurde von dort bei gleichzeitiger Einschaltung des Verkehrs- und Heimatvereins Neuastenberg mit je 750 € beschieden. Zusätzlich hat dann auch der heimatliche Leistungssportbereich (WSV/Olympiastützpunkt/Bundesstützpunkt Nachwuchs) eine Geldquelle erschlossen und 4500 € bereitgestellt. Ein Zuschussantrag beim Stadtsportverband Winterberg wurde bei der Jahrshauptversammlung durch die anwesenden Sportvereine mit 500 € einstimmig genehmigt.

 

Kosten gesamt: 28.429,10 €
Fremdfinanzierung: 21.500,00 €
Eigenanteil SCNL: 6.929,10 €

                                                         

Sollten die ausgemusterten Geräte noch veräußert werden können, würde dies den Eigenanteil des SCNL etwas entlasten.

 

Bei der Übergabe des Fahrzeuges an den SCNL bedankte sich der 1.Vorsitzende Jürgen Basedow im Namen aller Mitglieder für die Unterstützung der Sponsoren ganz herzlich.

 

Jahreshauptversammlung des SC Neuastenberg-Langewiese Ehrungen, Berichte und Wahlen im Mittelpunkt der Zusammenkunft am 04.05.2019

 

Der Vorsitzende Jürgen Basedow konnte im Restaurant des Dorint-Hotels 40 Mitglieder begrüßen und eröffnete die Versammlung.

Nach den üblichen Regularien waren die Ehrungen ein erster Höhepunkt. Für Vereinstreue wurden geehrt:

 

50 Jahre: Renate Piffczyk und Günter Schüller

25 Jahre: Reinhard, Ralf und Mark Homrighausen („Dambächer“), Florian und Ines Wilhelm, Kerstin Dünnebacke und Marita Grosche

10 Jahre Vorstandstätigkeit: Sigrid Leber

 

Der Biathlet Finn-Luis Tielke (Klasse S 15) wurde vom Abteilungsleiter Ski Andre Schüller für seine guten und beständigen Leistungen im Schülercup gewürdigt („Unser Sportler des Jahres“) und mit einem Präsent belohnt. Anschließend informierte er die Anwesenden darüber, dass mit Julia Hennecke eine Snowboardtrainerin (u.a. 2009 Silbermedaille bei den Olympischen Jugendspielen) seit dem vergangenen Winter dabei ist, eine 6-8 köpfige Schülertrainingsgruppe aufzubauen, um, weit vorausgedacht, vielleicht an alte Erfolge anknüpfen zu können.

Sowohl die Berichte des Geschäftsführers Karl-Heinz Sander als auch des Kassenwartes Marc Mammey zeigten auf, dass der SCNL solide arbeitet, gut aufgestellt ist und positiv der Zukunft entgegensehen kann. Ende des Geschäftsjahres 2018 hatte der SCNL 808 Mitglieder.

Neben vielen Investitionen in und um das Vereinsheim Am Köpfchen sei erwähnt, dass aktuell ein neuer Mehrzwecktraktor für die Sportanlagenpflege angeschafft wurde (die Presse berichtete) und die Internetseite sc-nl.de durch den Sponsor netzpepper neu und informativer gestaltet wird.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Die Neuwahl der Hälfte des Gesamtvorstandes wurde zu einer kompletten Wiederwahl. Somit unterstützen folgende Personen den SCNL weiter als Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern:

Sigrid Leber (2. Vorsitzende), Christoph Biskoping (2. Geschäftsführer und Abt.-leiter Fußball),

Christian Basedow (2. Kassierer und Mitgliederverwaltung), Andre Schüller (Abt.-leiter Ski),

Falko Diemel (Abt.-leiter Schwimmen), Friederike Pape (Abt.-leiterin Freizeit- und Breitensport),

Michael Hahn (Platzwart), Ute Pawliczek (Vereinsheimwartin) und Thomas Pawliczek (Protokollführer). Für den ausscheidenden Mathias Hartmann wurde Alexander Vonnahme zum neuen Kassenprüfer gewählt.

 

 

 

"Team Sauerland lässt sich nicht lumpen"Snowboard Team des SCNL in Bayern

 

Am Sonntag den 03. März 2019 machte sich ein Teil des Snowboard Teams des SCNL auf nach Bayern. An Bord waren Petja Fynn Büngener, Aron Sommer, Emil Bastert und Rudi Wilmers. Durch das Training auf der Postwiese war schon in etwa klar, was eine Steilkurve ist, wie man Geschwindigkeit über kleine Schneehügel (Roller) aufbauen kann und dass es Techniken gibt um einen Sprung (Kicker) schnell zu überwinden. Im Skigebiet in Grasgehren wartete nun ein richtiger Snowboardcross (SBX) auf sie.


Die SBX Trainingswoche wird jährlich von Snowboard Germany für alle Snowboard Teams zur Vorbereitung auf die SBX Trophy (nationale SBX Rennserie) angeboten. Die Rennstrecke wird dafür extra auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Kinderleicht könnte man denken – dennoch beinhaltet sie einige kniffelige Hindernisse. Angefangen bei einer technisch anspruchsvolle Startpassage bestehend aus einem Wu-Tang, Rollern und einem Kicker, über Steilkurven, welche es mit sauberer Technik auf der Kante zu durchfahren gilt, bis hin zu einem Corner (ein Sprung mit 90 Grad Drehung in der Luft) und weiteren größeren Sprüngen. (Den Kurs könnt ihr hier anschauen: https://www.facebook.com/snowboardBaWue/videos/579608459190289/).


Beim ersten Anblick war das Team noch recht verlegen. Die „Profi-Kids“ aus Bayern und Baden-Württemberg hingegen kannten sich schon aus, nach einer erfolgreichen Saison mit 60 Schneetrainingstagen. Nachdem ein paar Fahrten der anderen Kinder beobachtet wurden, ging es dann aber auch ganz schnell. Die SCNL Snowboard Rookies mischten sich unter die Profis aus Süddeutschland und erkannten wie viel Spaß das Befahren dieses langen Kurses machte, der sich entlang der gesamten Piste erstreckte. Es gab viel zu Lernen: Das Starten aus einem Startgate – mit und ohne Klappe, die richtige Linienwahl durch den Parcours sowie verschiedene Techniken, um keine Zeit beim Überwinden der Hindernisse zu verlieren. Das Team machte sich gut und der Cheftrainer des SBX Teams des Snowboard Germany, Bernard Loer, höchstpersönlich ließ ein Lob durchs Funkgerät erklingen „Team-Sauerland lässt sich nicht lumpen“. Weitere Prominenz der Disziplin vor Ort bei der man eine Unterschrift ergattern konnte waren David Speiser und Paul Berg.  


Damit man sich nach dem Training auf dem Schnee besser erholen konnte, wurde sich locker ausgelaufen, kleine Spiele gespielt und ein koordinativer Parcours überwunden. Nicht zuletzt musste auch der Pflege des Materials Zeit gewidmet werden: Wer sein Brett liebt, schleift Kanten und wachst - Logo. Die Jugendherberge in Sonthofen, in der alle Teams untergebracht waren, bat Raum für Rambazamba, so konnte z.B. nach dem Abendessen mit den anderen Kindern Tischtennis gespielt werden. Dennoch durfte bei all dem Spaß nicht vergessen werden, dass es für den Lehrgang schulfrei gab und so musste auch gelernt bzw. Hausaufgaben erledigt werden.


Zurück ins Sauerland ging es für unsere Snowboard Rookies am Donnerstag, den 07. März 2019, mit der Hoffnung nächstes Jahr wieder an der SBX Trainingswoche teilzunehmen und der Bitte noch ein paar Tage länger zu bleiben, um auch die anschließenden SBX Trophy am Wochenende mitzunehmen.