Aktuelles

Biathleten des SCNL mit Saison hochzufrieden Vitus Vonnahme, Fynn Peis und Finn Luis Tielke national erfolgreich

 

Auch wenn die Saison witterungsbedingt alles andere als gut lief, blicken die Biathleten des Sportclubs Neuastenberg-Langewiese (SCNL) auf eine hervorragende Saison zurück. Mit Vitus Vonnahme, Fynn Peis und Finn Luis Tielke liefen gleich drei der SCNL-Nachwuchstalente auf nationaler Ebene ganz vorn mit und erreichten wiederholt Top-Ten- und Podiums-Platzierungen.

Im Gesamtergebnis sicherte sich Vitus Vonnahme in der Altersklasse S14 im DSV-Schülercup Platz 5, Finn Luis Tielke erreichte im Deutschlandpokal in der Altersklasse J16 Platz 6 und Fynn Peis behauptete sich als Jüngster im Doppeljahrgang J17-18 nach mehreren Top-Ten-Platzierungen in der Gesamtwertung mit einem starken Platz 15. Für Pauline Brune und Sarah Hartmann lief es mit wiederholten Infekten nicht so rund, wo immer möglich gingen die beiden aber mit vollem Einsatz an den Start.

 

Für Andre Schüller, Abteilungsleiter Ski beim SCNL, ein außerordentlich gutes Ergebnis, ein lohnendes Zeichen für die Jugendarbeit der vergangenen Jahre. Ähnlich sieht dies auch WSV-Landestrainer Günther Lehmann, der den Biathlon-Kader und den Anschluss-Kader am Stützpunkt Winterberg leitet. Nicht nur beim Schießen haben die Athleten sehr gute Fortschritte gemacht, sondern auch im Bereich Kraft und Ausdauer.

 

Lehmann: „Biathleten werden im Sommer gemacht. Ein Trainingsjahr beginnt Anfang Mai und endet Mitte März. Es verlangt von den Sportlern 10,5 Monate lang enormen Einsatz, sehr viel Disziplin und Trainingsfleiß und auch die Fähigkeit, an nicht erreichten Zielen zu wachsen. Etwa wenn Erkältungen den Trainingsstand zurückwerfen.“

 

Wie viel Fleiß jeder der jungen Sportler unabhängig vom Platzierungsergebnis in einem Jahr einbringt, bringt die Zusammenfassung einer Trainingssaison ab J16 in Einheiten auf den Punkt: 3.400 km Laufen auf Skirollern, Ski oder Cross, 240 Std. Ausdauertraining, 65 – 80 Lehrgangs- und Wettkampftage und ca. 480 t Gewichtheben beim Krafttraining. Im Schnitt ergeben sich daraus 7 Trainingseinheiten pro Woche à 2,5 h bzw. 880 h Gesamtzeitaufwand inklusive Fahrten, Vor- und Nachbereitung – neben der Schule versteht sich.

Ein Engagement, das zeigt, wie sehr die Athleten hinter ihrem Sport stehen und dass Motivation immer von innen heraus kommen muss. 

 

Alle Ergebnislisten unter www.biathlon-nachwuchs.de

Finale der Biathleten beim Deutschen Schüler-Cup 2019/2020 in RuhpoldingIm Bereich Schüler 13 bis 15 hieß es am Wochenende vom 06. bis 08. März 2020 noch einmal „alles geben“

 

 

Ruhpolding / Neuastenberg-Langewiese

Für die Biathleten des Westdeutschen Skiverbandes im Bereich Schüler 13 bis 15 hieß es am Wochenende vom 06. bis 08. März 2020 noch einmal „alles geben“ beim Finale des Deutschen Schüler-Cup 2019/2020 in der Chiemgau-Arena im bayerischen Ruhpolding.

Bei wechselhaften nasskalten Bedingungen wurde am Freitag ein reiner Langlauf-Techniksprint und am Samstag ein Einzelsprintwettkampf mit einmal liegend und einmal stehend Schießen auf feuchtem Altschnee ausgetragen. Am Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner schönen Seite und durch nächtlichen Frost war die Wettkampfstrecke für den Massenstart in einem guten Zustand.

Neben den Teilnehmern Julia Schüttler, Linn Winkler, Charlotte Grosche, Sophie Diemel und Mariella Kießler vom Skiclub Winterberg sowie Suvi Nelli Dickel, Sophia Janson und Maximilian Breudel vom VfL Bad Berleburg, welche mit ausbaufähigen Ergebnissen bei den Wettkämpfen abschlossen, konnten Lotta Bultmann (VfL Bad Berleburg) und Vitus Vonnahme vom SC Neuastenberg-Langewiese überzeugen und das intensive Training der vergangenen Wochen zahlte sich aus.

Schlossen Lotta mit Platz 9 und Vitus mit Platz 10 beim Techniksprint eher noch mittelmäßig ab, so konnten sie ihre Leistung am Samstag und Sonntag deutlich steigern.

Beim Sprint am Samstag über 4 km belegte Vitus bei einem Schießfehler (l  s  0:1) einen starken 3. Platz von 21 Teilnehmern in seiner Altersklasse. Lotta erreichte über 3 km und ebenfalls einem Schießfehler (l  l  0:1) sogar den 2. Platz von 32. Diesen Platz konnte sie am Sonntag beim Massenstart in ihrer Altersklasse über 4 km und 2-mal liegend Schießen bei 0 Fehler halten. In der Gesamtwertung belegt sie den 5. Platz.

Vitus musste an diesem Tag 6 km auf der Wettkampfstrecke mit 2-mal liegend und 1-mal stehend Schießen absolvieren. Bei 2 Fehlern (l  l  s  0:0:2) erreichte er, nur 0,8 Sekunden hinter Platz 3, einen guten 4. Platz. In der Gesamtwertung des DSV Schülercup beendet Vitus die Saison mit einem hervorragenden 5. Platz von 26.

Am 28. März 2020 findet in Winterberg die Gesamtsiegerehrung der Saison 2019 / 2020 für den Bereich Schüler des Hessischen und Westdeutschen Skiverbandes S7 bis S15 statt. Danach haben sich die Sportler eine kurze Pause verdient, bevor das Training im Mai für die neue Saison beginnt.

 

Die Ergebnisse der Westdeutschen Biathleten:

 

 

→Techniksprint (Freitag, ohne Schießen):

S13 weibl. (1 km): …9. Lotta Bultmann (VfL Bad Berleburg) 3:39,4 Minuten; …22. Linn Winkler (Skiklub Winterberg) 3:59,9; …24. Olivia Kroll (SK) 4:06,2; …26. Suvi Nelli Dickel (VfL) 4:08,6; …27. Charlotte Grosche (SK) 4:11,1; …30. Sophia Janson (VfL) 4:20,8; …32. Sophie Diemel (SK) 4:33,4;

S13 männl. (1 km): …13. Maximilian Breudel (VfL) 3:38,8;

S14 weibl. (1 km): …24. Julia Schüttler (SK) 3:52,8; …26. Mariella Kießler (SK) 3:59,7;

S14 männl. (1 km): …10. Vitus Vonnahme (Sportclub Neuastenberg-Langewiese) 3:21,4;

 

→Sprint (Samstag):

S13 weibl. (3 km, Schießen liegend+liegend): …2. Lotta Bultmann (VfL) 12:33,8 / 0+1 Fehler; …11. Linn Winkler (SK) 13:46,1 / 1+0; …19. Charlotte Grosche (SK) 14:24,5 / 1+1; …21. Sophia Janson (VfL) 14:54,5 / 0+1; …25. Suvi Nelli Dickel (VfL) 15:53,7 / 2+4; …27. Olivia Kroll (SK) 16:21,2 / 2+2; …32. Sophia Diemel (SK) 17:13,2 / 4+1;

S13 männl. (3 km, Schießen liegend+liegend): …16. Maximilian Breudel (VfL) 13:54,4 / 1+2;

S14 weibl. (4 km, Schießen liegend+stehend): …15. Julia Schüttler (SK) 17:46,6 / 1+2; …29. Mariella Kießler (SK) 20:21,5 / 2+2;

S14 männl. (4 km, Schießen liegend+stehend): …3. Vitus Vonnahme (SCNL) 15:23,7 / 0+1;

 

→Massenstart (Sonntag):

S13 weibl. (4 km, Schießen liegend+liegend): …2. Lotta Bultmann (VfL) 13:47,6 / 0+0; …15. Linn Winkler (SK) 16:01,1 / 0+2; …19. Olivia Kroll (SK) 16:40,9 / 0+1; …21. Suvi Nelli Dickel (VfL) 16:46,2 / 3+1; …24. Charlotte Grosche (SK) 17:06,2 / 1+1; …26. Sophia Janson (VfL) 17:07,5 / 0+1;

S13 männl. (4 km, Schießen liegend+liegend): …15. Maximilian Breudel (VfL) 15:41,0 / 2+1;

S14 weibl. (6 km, Schießen liegend+liegend+stehend): …12. Julia Schüttler (SK) 20:00,9 / 0+0+3; …31. Mariella Kießler (SK) 22:21,8 / 1+3+2;

S14 männl. (6 km, Schießen liegend+liegend+stehend): …4. Vitus Vonnahme (SCNL) 17:45,5 / 0+0+2;

 

→Gesamtwertung DSV Schülercup:

S13 weibl.: …5. Lotta Bultmann (VfL) 86 Punkte; …25. Suvi Nelli Dickel (VfL) 23 Punkte; …29. Sophia Janson (VfL) 22 Punkte; …31. Linn Winkler (SK) 19 Punkte; …32. Olivia Kroll (SK) 16 Punkte; …35. Charlotte Grosche (SK) 14 Punkte;

S13 männl.: …21. Maximilian Breudel (VfL) 45 Punkte; …22. Bjarne Klein (VfL) 41 Punkte;

S14 weibl.: …20. Julia Schüttler (SK) 48 Punkte;

S14 männl.: …5. Vitus Vonnahme (SCNL) 103 Punkte;

 

 

 

Freeski & Big-Air Weltcup-Finale in TschechienUnser Athlet Florian Preuß ist beim Weltcup in Destne (CZE) am Start

Zum Informationsflyer geht über diesen Link

 

Ergebnis: Flo wurde in Tschechien 16. (bester deutscher Teilnehmer) und erreichte so sein bestes Saisonergebnis!

Seine Nationalmannschaftskameraden belegten die Plätze 33 und 34.

 

 

 

Starker Auftritt der Winterberger WSV-Trainingsgruppe4. Deutschlandpokal der Biathleten im thüringischen Oberhof

 

4 von 7 Athleten in den Top Ten

 

Winterberg/Oberhof. Bemerkenswert stark präsentierte sich die Winterberger WSV-Trainingsgruppe um Stützpunkttrainer Günther Lehmann beim 4. Deutschlandpokal der Biathleten im thüringischen Oberhof. Auf Schalker Schnee, der für den Weltcup nur wenige Tage zuvor herangekarrt worden war, zeigte die kleine Truppe, dass sie sich mit den großen Landesverbänden messen kann und will. Sowohl im Sprint über 10 km, 7,5 km bzw. 6 km mit 2 Schießeinlagen wie auch in der Verfolgung über 12, 10 bzw. 8 km liefen gleich vier der jungen Kader- wie Anschlusskader-Athleten in die Top Ten.

 

Finn Luis Tielke (SC Neuastenberg-Langewiese) gelang nach Platz 6 im Sprint sogar ein Podiums-Platz 3 dank einer sehr guten Lauf- und soliden Schießleistung (1-1-2-2). Sein Vereinskamerad Fynn Peis – jüngster seines Doppeljahrgangs 2001/02 – finishte auf Platz 7 und 9, Jana Fiedler vom SK Winterberg überzeugte mit zwei siebten Plätzen. Christopher Niggemann vom SK Willingen lief sich im Sprint blau, belegte mit nur einem Schießfehler Platz 9 und musste den Verfolger auslassen.

 

Birxsteig führt Sportler an ihre Grenzen

Pauline Brune (SCNL) und Lena Müsse (VfL Bad Berleburg) lieferten im Sprint mit Platz 16 und 19 und jeweils 3 Schießfehlern gute Platzierungen im Mittelfeld. Bei typisch Oberhofer Wetter mit Nebel und Sulz am Sonntag wollten beide ihre gute Form bestätigen, mussten aber in der letzten Runde wegen Luftproblemen aufgeben. Sarh Hartmann vom SCNL unterschätzte wie viele andere Sportler an diesem Wochenende die anspruchsvolle Oberhofer Weltcup-Strecke. An beiden Tagen führte sie der gefürchtete „Birxsteig“, mit 500 m Länge der heftigste Anstieg aller Weltcup-Strecken, an ihre Grenzen.

 

Stützpunkttrainer Günther Lehmann zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Sportler: „Die ganze Truppe ist hochmotiviert dabei und gibt ihr Bestes. Welche Platzierungen möglich sind, ist immer auch eine Frage einer stabilen Gesundheit.“

 

Alle Ergebnislisten unter www.biathlon-nachwuchs.de

 

Autor: Sonja Sommer, Fotos Kevin Voigt, kvoigtfoto.de
eMail-Adresse: post@sonjasommer.de

HSV-WSV Schülermeisterschaften Biathlon beim SC Neuastenberg-LangewieseTolle Veranstaltung fand am 01. & 02.02.2020 in Neuastenberg sowie Westfeld statt

Der Ausrichter SC Neuastenberg-Langewiese konnte die zweitägige Veranstaltung nicht wie geplant (Schneemangel) auf seiner Anlage durchführen und musste umplanen. So gab es der Not gehorchend eine abgespeckte Version in Neuastenberg-Langewiese und am nächsten Tag in Westfeld auf der beschneiten Langlaufloipe. Auf Grund von krankheitsbedingten Ausfällen wurde das Teilnehmerfeld etwas kleiner. Allerdings nutzten im Anschluss an die Biathleten die Speziallangläufer aus Girkhausen, Rückershausen und Willingen die Gelegenheit zu einer wettkampfartigen Trainingsmaßnahme.

Der Samstag blieb den Luftgewehrschützen (S 11 – S 15) vorbehalten, die in einer sogenannten Ringserie die Startreihenfolge für den Verfolger des nächsten Tages ausschossen. Weniger Ringe beim Schießen auf die Sieger wurde in Startrückstände umgerechnet. Als Erster im Ziel war auch gleichbedeutend mit dem Sieg in seiner Klasse.

Als beste Schützen erwiesen sich Sophia Janson mit 180 Ringen (VfL Bad Berleburg),  Henri Balkenhol (SCNL) und Charlotte Grosche (SK Winterberg) mit 177 Ringen, sowie Paul Willmes (SCNL) und Leni Honekamp (SK Winterberg) mit 176 Ringen.

Schülermeistertitel wurden in den Doppeljahrgängen S 12/13 und S 14/15 vergeben.

 

Nachfolgend die Sportler, die auf das Siegerpodest kamen:

 

S 11m  1. Niklas Eberbach (SK Winterberg)

            2. Henri Balkenhol (SCNL)

            3. Sönke Weyer (SK W)

 

S 11w  1. Luzia Harbecke (SK W)

            2. Jule Clemens (SCNL)

 

S 12/13m        1. Maximilian Breudel (VfL Bad Berleburg)

                        2.Felix Witten (VfL)

                        3. Mika Peis (SK W)

S 12/13 w       1. Lotta Bultmann (VfL)

                        2. Charlotte Grosche (SK W)

                        3. Suvi-Nelli Dickel (VfL) und 3. Linn Winkler (SK W) zeitgleich

S 14/15 m       1. Ole Einar Saure (SC Willingen)

                        2. Vitus Vonnahme (SCNL)

S 14/15w        1. Julia Schüttler (SK W)

                       2. Mariella Kießler (SK W)                                                                                                             

                       3.Viola Eberbach (SK W)     

                       

Zuvor waren die Armbrustschützen unterwegs. Auch hier die Sieger in den einzelnen Jahrgangsklassen.

 

S 7 m 1. Jan Saibel (SK W) vor Lorenz Lückel (VFL)

S 7 w 1. Emely Braun (SCNL) vor Lina Waller (SK W)

S 8 m 1. Paul Völkel (SCNL)

S 9 m 1. Jan Fitler vor Julian Schmidt (beide VfL)

S 9 w 1. Femke Weyer (SK W)

S10m 1. Felix Körner (SK W) vor Max Mammey und Emil Himmelreich (beide SCNL)

S10w 1. Sophia Kromm vor Luana Köhler (beide SK W) und Tiziane Falke und Elena Krähling               (beide SCNL)

Nationalteamskifahrer wird SCNL-MitgliedFlorian (Flo) Preuß, DSV-Kader-Mitglied in der Sportart Freeski (Slopestyle und Big Air), ist ab 01.01.2020 dem SC Neuastenberg-Langewiese beigetreten.

Wie kam es dazu: Sein bisheriger Verein, der SC Sprockhövel ist zum 31.12.2019 aus dem Westdeutschen Skiverband ausgeschieden, so dass Flo ohne Verein war. Auf Initiative des WSV kam der Kontakt zum SCNL zustande, da man diesen erfolgreichen Sportler gerne im Verbandsgebiet halten wollte und kein anderer Verein die Sportart Freeski anbietet.

Auch wir haben bisher keine Freeskier in unseren Reihen, nach Meinung des WSV würde aber gerade die neue, wieder aufgelebte, Snowboardgruppe gut hierzu passen. So freuen wir uns, dass Flo einverstanden war und unseren Verein national und sogar international vertreten will.

Auf unsere Bitte hin, hat er hier seine Laufbahn beschrieben:

"Mein Name ist Flo Preuss und ich komme aus dem schönen Sprockhövel am südlichen Rand des Ruhrgebiets. Mit 18 Monaten stellen meine Eltern mich zum ersten Mal auf die Ski und es war von Anfang an mein Ding. Mit 14 fing ich dann mit dem Freeskiing an. 2013 folgte dann die Berufung ins Deutsche Freeski Nationalteam und mein Debut im World Cup. Es folgten 6 Podiumsplatzierungen im Europa Cup, sowie einige top 30 Ergebnisse im World Cup.

Bei der WM 2019 in Park City konnte ich im Big Air den 18. Platz und im Slopestyle den 14. Platz belegen. 

Außerdem konnte ich im Laufe meiner Karriere deutsche Meister Titel in allen drei Freestyle Disziplin gewinnen (Slopestyle, Big Air, Halfpipe)."

 

Herzlich Willkommen im SCNL!!!

Tolle Leistung von Vitus VonnahmeTeilnahme der Biathleten des Westdeutschen Skiverbandes beim 2. DSV Schülercup Biathlon

Oberwiesenthal / Neuastenberg-Langewiese

Beim 2. Deutschen Schülercup im sächsischen Oberwiesenthal nahmen auch die Biathleten des Westdeutschen Skiverbandes teil. Insgesamt 9 Sportler fuhren mit den Trainern André Schüller, Luis Menke, Jürgen Wirth und Steffen Richter vom 16. bis 19. Januar 2020 in den Kurort am Fichtelberg.

Mit dabei waren:

Charlotte Grosche, Mariella Kießler, Olivia Kroll, Julia Schüttler (alle SK Winterberg),

Julian Salzmann, Vitus Vonnahme (beide SCNL), Maximilian Breudel, Sophia Janson, Bjarne Klein (alle Vfl Bad Berleburg).

Krankheitsbedingt konnten Linn Winkler und Sophie Diemel (beide SK Winterberg) leider nicht teilnehmen.

Wenn auch dort der Naturschnee, wie in vielen Wintersportorten ebenfalls fehlte, konnten doch auf den mit Kunstschnee präparierten Loipen faire Wettkämpfe ausgetragen werden. Eine starke Leistung lieferte Vitus Vonnahme vom Sportclub Neuastenberg-Langewiese (SCNL). Beim Einzelwettkampf am Samstag belegte er auf der 5,2 km langen Strecke mit 5 Schießfehlern (l s l  0:3:2) den 6. Platz von insgesamt 22 Teilnehmern in seiner Altersklasse S14. Mit einer Laufzeit von 17:57.1 lag er lediglich 15.1 Sekunden hinter dem schnellsten Läufer. Eine tolle Leistung, welche durch die 5 Trainingseinheiten pro Woche belohnt wurde.

Den Sprintwettbewerb am Sonntag über 3,9 km und 2 Schießeinheiten (l s) toppte Vitus nochmal zum Vortag und erreichte das Ziel mit einem sehr guten 5. Platz bei 3 Schießfehlern. In der Gesamtwertung liegt er nun auf Platz 7 von 26.

Die anderen mitgereisten Sportler belegten in ihren Altersklassen mittlere Ränge zwischen dem 17. und 29. Platz am Samstag und dem 14. und 29. Platz am Sonntag.

Bei den am Wochenende (1. und 2. Februar 2020) auf der Sportanlage in Neuastenberg-Langewiese stattfindenden Hessischen- und Westdeutschen Meisterschaften sowie bei den folgenden 3. und 4. DSV Schülercups in Oberhof und Ruhpolding können die Sportler ihre Leistung nochmals unter Beweis stellen und um weitere Medaillen kämpfen.

 

 

Biathlon-Deutschlandpokal in Notschrei auf Schnee aus 2019Wettkampf fand am 2. Januarwochenende 2020 statt

Winterberg/Todtnau. Ein Deutschlandpokal im Biathlon mitten im Grünen – komplett auf Schnee aus dem vergangenen Winter. Der Skiclub Todtnau zog alle Register, um im ansonsten eher frühlingshaften Schwarzwald 200 hoch motivierten Nachwuchstalenten am zweiten Januarwochenende perfekte Bedingungen für das 3. Rennen der Saison zu bieten. Ebenfalls am Start: Die 50 besten Nachwuchs-Talente der Schweiz, die die 2,3 km lange Runde zur Austragung ihrer Schweizer Meisterschaften nutzten.

 

Bei meist strahlendem Sonnenschein, kaum Wind, Temperaturen knapp unter Null und nur wenigen Nebelschwaden lieferten sich die Sportler aus 7 Landesverbänden packende Wettkämpfe, die, wie im Biathlon nicht ungewöhnlich, oftmals im Schießstand entschieden wurden. Nicht zuletzt, weil jeder Fehlschuss im Einzelrennen über 10, 11,5 bzw. 14,5 km am Samstag mit 45 bzw. 60 Sekunden Aufschlag auf die Laufzeit gewertet wurde. Enger wurde es am Sonntag beim Sprint über 6. 6,9 km bzw. 10 km. Hier punktete nur, wer auch läuferisch vorne mit dabei war.

 

WSV mischt große Landesverbände auf

Die 8 angereisten Sportler des WSV-Kaders und Anschlusskaders behaupteten sich in beiden Rennen stark gegenüber den „großen“, mit 30, 40 und mehr Sportlern angereisten Landesverbänden aus Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen. Allen voran Fynn Peis und Finn Luis Tielke vom SC Neuastenberg-Langewiese, Lisa Witten (VfL Bad Berleburg), sowie Christopher Niggemann (SC Willingen). Sie alle überzeugten wieder mit sehr guten Platzierungen.

 

Christopher Niggemann qualifizierte sich mit Platz 9 und 8 für die Ausscheidungsrennen für die Junioren-Weltmeisterschaft am Montag darauf, musste sich dort aber knapp geschlagen geben. Fynn Peis lief mit Rückenproblemen auf Platz 10 und 13, und dass obwohl er sich wegen Überbelegung der Schießstandplätze beim Anschießen nicht perfekt vorbereiten konnte. Finn Tielke hatte sich für das Einzel viel vorgenommen, er ließ seine Chancen aber im Schießstand liegen und beendete das Rennen als 17ter. Tags darauf lief er mit nur 2 Schießfehlern auf Platz 5 vor. Lisa Witten überzeugte erneut mit Platz 6 und 5, in einer für sie bislang sehr gut laufenden Saison. 

 

Jana Fiedler lief am Samstag im Einzel dank Ihrer gewohnt starken Schießergebnisse auf den 10. Platz, am Sonntag im Sprint reichte es mit Platz 16 nicht ganz so weit nach vorn.

Gute Ergebnisse erzielten auch die Sportlerinnen des WSV-Anschlusskaders Lena Müsse, Pauline Brune und Sarah Hartmann. Sie mussten Ende 2019 infektbedingt über Wochen pausieren, konnten ihren Trainingsrückstand aber bereits teilweise kompensieren. Sie liefen in die 20-er Plätze, ließen dabei aber so manche Konkurrentin auf der Strecke wie im Schießstand stehen.

 

Skiclub Todtnau trotzt Schneemangel 

Allergrößte Hochachtung gebührt dem SC Todtnau für die Durchführung des Deutschlandpokals. Ende der letzten Saison hatte dieser Unmengen Schnee am Notschrei zusammengefahren und unter einer 30 cm starken Hackschnitzelschicht eingelagert. Ende Oktober waren 80 % noch vorhanden – so dass der Trainingsbetrieb in der Talentschmiede SC Todtnau auf Schnee „ganz normal“ Anfang November starten konnte. Für die Durchführung des Deutschlandpokals und des Suisse Cups legten sich zusätzlich mehr als 80 Freiwillige tagelang ins Zeug.

 

Alle Ergebnislisten unter www.biathlon-nachwuchs.de

Trainingswettkampf im Biathlonstadion des SC Neuastenberg LangewieseGemeinsamer Skirollertrainingswettkampf an Silvester

Kein Schnee, also keine Wettkämpfe auf Skiern! Was tun? Kurzfristig entschlossen sich die Langlauf und Biathlon treibenden WSV Vereine zu einem gemeinsamen Skiroller Trainingswettkampf im Stadion „Am Köpfchen“. Morgens war die Rollerbahn noch leicht vereist, aber Streuarbeiten und anschließende Reinigung mit dem Kehrgerät des SCNL sorgten für faire Bedingungen. Die Veranstaltung wurde von allen Vereinen getragen, für geheizte Umkleiden und Aufenthaltsräume sowie Verpflegung sorgte der SCNL. Somit konnte noch im alten Jahr für die abgesagten Veranstaltungen ein Trainingswettkampf als Ersatz angeboten werden als Vorbereitung auf eine hoffentlich noch kommenden Schneesaison für alle aktiven Wintersportler.

Lehrgang des WSV in Antholz/SüdtirolDas Schülerteam Biathlon war vom 11.12. bis 21.12.19 unterwegs

Den elf Sportlern aus drei Vereinen und den drei Betreuern vom WSV präsentierte sich die Südtirolarena in bester Verfassung: eine gut präparierte Anlage auf Schnee erwartete sie vom 11.12. bis 21.12.19. Die Witterung bot viel Abwechslung, so dass bei verschiedenen Schnee und Windverhältnissen, auch Nieselregen war dabei, unterschiedlich trainiert werden konnte. Insgesamt eine runde Sache, die Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschnei den bei den Wettbewerben im laufenden Winter verspricht.
 

Ehrung für DSV-Kooperation des Jahres 2019Auszeichnung für den Skiklub Winterberg & SC Neuastenberg-Langewiese

Preisgeld: 3.000 €

Das Projekt “Start to shred” richtet sich vor allem an den Nachwuchs des Alpin- und Freestyle-Bereichs in den Sportarten Ski und Board in der Region Winterberg. Dabei wird im Sommer begonnen, unter dem Motto “Gemeinsamkeiten nutzen und alpinen Wintersport im Winterberg stärken” die Kinder durch verschiedene Aktivitäten für die Sportarten zu begeistern. Umgesetzt wird dies durch regelmäßiges, ganzjähriges Vereinstraining mit jungen und lizenzierten Übungsleitern, wobei die hervorragende Infrastruktur mit Wasserskianlage, Bikepark, Trampolinhalle, Kletter- und Skihalle vor Ort die optimalen Rahmen- und Trainingsbedingungen gibt.

Text: Deutscher Skiverband

Biathlet Finn Luis Tielke schließt zur bundesweiten Spitze aufNordcup in Clausthal-Zellerfeld


[Neuastenberg] Einen starken Einstieg in die Biathlon-Saison 2019-2020 lieferte Finn Luis Tielke vom Sportclub Neuastenberg-Langewiese (SCNL). Beim Lapua-Cup Ende September in Clausthal-Zellerfeld war er im ersten Wettkampf der Saison der Beste seiner Altersklasse. Beim Nordcup-Deutschlandpokal nur eine Woche später und ebenfalls in Clausthal-Zellerfeld erreichte er Platz 4 in der Gesamtwertung. Damit schloss der aktuell beste WSV-Athlet der Altersklasse 16 direkt zur bundesweiten Spitze auf.


Bei Nieselregen und wenigen Grad über Null ging es beim Deutschlandpokal im ersten Wettkampf, einem Berglauf in klassischer Technik, auf Skirollern 6 km lang den Harzer Brocken hinauf. 327 Höhenmeter galt es dabei zu überwinden. Mit einer Zeit von 26:58 min belegte Tielke Platz 4. Beim Skiroller-Sprint am Samstag über 7,6 km, mit je einer Schießeinheit liegend und stehend, erreichte er mit 3 Schießfehlern (1:2) Platz 7. Den Crosslauf am Sonntag über 7,6 km mit 200 Höhenmetern Anstieg und 4 Schießeinheiten (llss) finishte er mit 2:0:4:2 Schießfehlern auf Platz 12. In der Gesamtwertung bescherten ihm diese starken Leistungen Platz 4 – und eine sehr gute Ausgangsposition für die 7 nationalen Wettbewerbe auf Schnee.


Sehr gute Trainingsbedingungen vor Ort


Finn Tielke zur Vorbereitung: „Das intensive Training mit den individuell auf jeden Sportler abgestimmten Umfängen funktioniert super. Mir war zum Beginn der Saison schon klar, dass der Jugendbereich mit dem Umstieg auf das Kleinkaliber anspruchsvoll sein würde. Wie professionell und wie extrem akribisch wir von Günther Lehmann auf die Rennen vorbereit werden, hat mich dann aber doch überrascht. Auch das gemeinsame Training mit den Langläufern hilft uns allen sehr. Ich kann inzwischen, wie auch die Schüler des Sportinternats in Winterberg, vormittags trainieren und werde dafür von der Schule freigestellt und bei Bedarf von den dafür abgestellten Lehrern schulisch unterstützt. Dazu kommt, dass wir mit allen Sportlern richtig gut klarkommen und wir uns alle gegenseitig unterstützen und pushen. Die Arbeit hier am Stützpunkt ist perfekt.“


Nicht so gut lief es für seine beiden SCNL-Team-Kollegen der Altersklasse 16. Aaron Kroll musste wegen eine Infekts kurzfristig alle drei Starts absagen, Pauline Brune wollte die sehr guten Trainingsergebnisse des Sommers in gute Platzierungen umsetzen, musste sich aber Atemproblemen in allen Rennen geschlagen geben und das Rennen am Sonntag auf der vierten von fünf fordernden Crosslauf-Runden abbrechen.


Fynn Peis, ebenfalls SCNL-Athlet der Altersklasse 18/19, belegte mit Platz 15, 18 und 16 durchweg solide Platzierungen im Mittelfeld, bangt aber wegen der nicht optimalen Schießleistung nun um seine offizielle WSV-Kadernominierung.


Biathleten werden im Sommer gemacht


WSV-Trainer Günter Lehmann zu den Ergebnissen: „Das intensive Grundlagen-Ausdauer-Training über den Sommer mit hohen Umfängen zeigt Wirkung. Läuferisch und konditionell haben sich die SportlerInnen sehr gut entwickelt, das zeigt auch der Vergleich mit den Ergebnissen der anderen Landesverbände. Gleiches gilt für das Schießen. Die Laufstrecken waren sehr fordernd, das Schießen mit dem Kleinkaliber ist neu für die Altersklasse 16. An ein neues Waffensystem muss man sich gewöhnen. Wir freuen uns auf den Winter.“


Zu dessen Vorbereitung ist der Biathlon-Nachwuchs in den nächsten Wochen viel unterwegs: Nach Oberhof in den Herbstferien geht es im November nach Livigno und im Dezember zunächst nach Antholz und anschließend ins Martelltal – zum zweiten Deutschlandpokal der Saison.

 

Biathlon: 3. Zweiländercup der Schüler WSV-HSV und RWS-Cup Qualifikation beim SCNLWettkampf Schüler-Biathlon am 21.09.2019

 

Der Herbstanfang hatte es gut mit allen Beteiligten der Sportveranstaltung des ausrichtenden SC Neuastenberg-Langewiese gemeint. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fühlten sich Athleten, Betreuer und Zuschauer pudelwohl.

Bei der sogenannten Ringserie (reines Schießergebnis) gab es für die Sieger folgende Ergebnisse,
wobei die Reihenfolge bei den Klassen S11 bis S13 viermal liegend je fünf Schuss auf die Scheibe, bei S14 und S15 zweimal liegend und zweimal stehend bedeutete.

 

S11m:           Sönke Weyer, SK Winterberg     135 Ringe; nach Verfolger Platz 1
S11w:            Luzia Harbecke, SKW                145 Ringe: nach Verfolger Platz 1
                      Jule Clemens, SCNL                   144 Ringe, nach Verfolger Platz 2
S12m:           Paul Willmes, SCNL                    169 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S12w:            Maike Doetkotte, SKW                175 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S13m:           Mika Peis, SKW                           174 Ringe: nach Verfolger Platz 3
                      Bjarne Klein, VfL Bad Berleburg  173 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S13w:            Lotta Bultmann, VfL                     184 Ringe: nach Verfolger Platz 1                       

                      Charlotte Grosche, SKW            184 Ringe: nach Verfolger Platz 2
S14m:            Vitus Vonnahme, SCNL              134 Ringe. nach Verfolger Platz 1
S14w.            Julia Schüttler, SKW                    147 Ringe: nach Verfolger Platz 1
S15m:           Ole Einar Saure, SC Willingen    172 Ringe: nach Verfolger Platz 1

Aus dem Schießergebnis wurden die Rückstände in Sekunden für den Verfolger umgerechnet, so dass der jeweils beste als erster auf den Rundkurs der Rollerbahn startete.

Nach der Siegerehrung gaben die Trainer die Nominierten für den RWS-Cup  „Am Notschrei“ im Schwarzwald bekannt. Hier wird erst ab Klasse S13 und älter gestartet.

S13 m: Bjarne Klein und Maximilian Breudel (beide VfL Bad Berleburg)

S13 w: Lotta Bultmann und Suvi-Nelli Dickel (VfL Bad Berleburg)
            Charlotte Grosche und Linn Winkler (SK Winterberg)

S14 m: Vitus Vonnahme (SC Neuastenberg-Langewiese)

S14 w: Kiara Dickel (VfL), Mariella Kießler und Julia Schüttler (beide SKW)

S15 m: Lars Chlebowski (SC NL)

Begonnen hatte der Wettkampf mit den Jüngsten, den Armbrustschützen S7 – S10, die einen Crosslauf mit Schießen zu bewältigen hatten.

Nachfolgend die Gewinner und heimische Biathleten

S7m    1. Jan Saibel        SKW
            2. Gregor Senge     (SKW)
            3. Paul Mammey     (SCNL)

S7w     1. Emely Braun     (SCNL)

S8m:    1. Paul Völkel        (SCNL)

S9m:    1. Ben Mönig         (SKW)
             3. Toni Balkenhol    (SCNL)

S9w:    1. Femke Weyer    (SKW)
            2. Jolin Völkel     (SCNL)
            3. Rieke Himmelreich (SCNL)

S10m: 1. Felix Körner     (SKW)
            3.Max Mammey    (SCNL)
            4. Simon Körner    (SKW)
            5. Kian Schlüter    (SCNL)
            7. Emil Himmelreich (SCNL)

S11w:  1. Carolin Swidergol    (SCNL)
            2. Sophia Kromm    (SKW)
            3. Luana Köhler    (SKW)
            4. Elena Krähling    (SCNL)
            5. Tiziana Falke    (SCNL)

 

Zeltlager des SC Neuastenberg-Langewiese mit WetterkapriolenVom 19.07.2019 bis 21.07.2019

30 Kinder und Jugendliche des SCNL und ihre Betreuer aus der Abteilung Freizeit- und Breitensport unter der Leitung von Friederike Pape trafen sich auf dem Vereinsgelände „Am Köpfchen“ zu einem dreitägigen Zeltlager im Biathlonstadion.

Der Freitag begann mit dem Zeltaufbau, gefolgt von einer Talentshow, der Gestaltung eines eigenen T-Shirts, einer Nachtwanderung und natürlich dem obligatorischen Lagerfeuer.

Nach dem Frühstück ging es am Samstag in den Winterberger Kletterpark und zur Sommerrodelbahn. Der Abend sollte eigentlich ähnlich wie am Freitag verlaufen, doch das Wetter hatte anderes vor. Die Teilnehmer waren gerade 10 Minuten auf dem Sportplatz, als die Gewitter begannen. Also ab ins Vereinsheim und Spiele gespielt. Die Kinder hat es nicht gestört, sie fanden den Regen eher „cool“. Schließlich gab es danach Stockbrot am Lagerfeuer.

Am Sonntag folgte eine Schnitzeljagd auf einen Pizzaschatz und schon waren die erlebnisreichen drei Tage wieder vorbei.

Foto (SCNL): Ein Blick auf das Zeltlager am Abend

 

Schulsporttag der Grundschule Oberkirchen beim SCNLZwei Schulklassen verbringen einen Vormittag im Biathlonstadion

 

Im Rahmen des außerunterrichtlichen Schulsports an Grundschulen hat der SCNL bereits seit Sommer 2017 zusätzliche Sportstunden in Schmallenberg-Oberkirchen angeboten.
Ziel dieser Sportstunden ist eine breit angelegte spielerische Grundausbildung. Hierbei werden in kindgemäßer und spielerischer Form bei den Kindern die persönlichen Voraussetzungen für eine allgemeine sportmotorische Befähigung gefördert.

In Absprache mit der Schulleitung verbrachten die 1. und 2. Grundschulklassen (50 Jungen und Mädchen) mit zwei Lehrerinnen einen Vormittag im Biathlonstadion des SCNL.
Sechs geschulte Übungsleiterinnen waren mit den Kindern auf Inlinern, Rollern oder auch zu Fuß unterwegs auf verschiedenen Sportparcours im weiten Gelände „Am Köpfchen“. Neben Geschicklichkeitsübungen, Slalomkursen, Gleichgewichtsübungen u.a. Anforderungen wie der Klettersteig  machten die Schüler auch Bekanntschaft mit dem Biathlon-Armbrustgewehr.
Trotz der kühlen Temperaturen bei Sonnenschein, der „Eisheilige Bonifatius“ war anwesend, waren die Kinder sehr zufrieden und meinten übereinstimmend, viel Spaß gehabt zu haben.
Es folgt eine Fortsetzung in Oberkirchen. Weitere Infos gibt es beim ersten Trainingstag am Mittwoch, dem 22.5.2019 um 15.30 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule.
Nach der Grundausbildung schließt sich bei Interesse eine Ausbildung in der Spezialdisziplin Biathlon auf der Anlage des SC Neuastenberg-Langewiese an.
Außerdem bietet der SCNL mittwochs um 17.15 Uhr den Kindern einen Biathlon-Schnupperkurs an.

 

SCNL KehrmaschineSC Neuastenberg-Langewiese stellt am 29.04.2019 neues Pflegegerät für die Sportanlage „Am Köpfchen“ vor

 

Der Biathlon-Schießstand mit 15 Kleinkaliberständen und die Rollerbahn wurden 1986/87 erbaut. Bisher erfolgte die Reinigung der Rollerbahn mit einem alten Schlepper, an dessen Heck ein Kehrgerät angebaut war. Die Grasflächen am Rand und im Schießstand wurden mit einem Aufsitzrasenmäher gepflegt. Beide Maschinen sind „in die Jahre gekommen“ und mussten dringend ersetzt werden.

 

Aus diesen Gründen entstand die Idee, ein Kombinationsgerät, in diesem Fall einen Kompaktschlepper mit Frontkehrmaschine und Heckmulcher, anzuschaffen. Der Kontakt erfolgte über Reinhold Paulus von der Fa. Schreiner Maschinenvertrieb in Steffenberg.

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile eines gebrauchten oder neuwertigen Gerätes kam der Vorstand zu der Überzeugung, dass langfristig gedacht nur ein neuwertiges Gerät anzuschaffen sei. Es ging  letztlich um einen Kostenrahmen von ca. 28.000 Euro.

Doch wie sollte der SCNL diese immense Summe aufbringen? Alleine war dies nicht zu schaffen, Dazu muss man wissen, dass die Anlage allen Wintersportvereinen des WSV und des HSV kostenlos zur Verfügung steht.

 

Da die Stadt Winterberg mit ihren Sportausgaben bereits an der obersten zumutbaren  Grenze angekommen ist, konnte Bürgermeister Eickler dem SCNL lediglich Hoffnung     auf einen Zuschuss im Rahmen der allgemeinen Zuschüsse für Vereine machen. So stellte  Geschäftsführer Karl-Heinz Sander für das Haushaltsjahr 2019 einen Antrag auf Bezuschussung in „größtmöglicher Höhe“.

Zudem versicherte Bürgermeister Eickler, sich bei der Sparkasse Hochsauerland für eine großzügige Spende einzusetzen. Da die  signalisierten Zuschüsse von der Sparkasse Hochsauerland und der Stadt Winterberg in etwa die Hälfte der Kosten abdecken würden, beschloss der Vereinsvorstand einen Kauf zu realisieren.

Durch einen Hinweis eines Stadtratsmitgliedes hat der SCNL dann auch beim Lions Club Winterberg angefragt, da dieser auch den Kinder- und Jugendsport im heimischen Raum unterstützt. Der entsprechende Antrag wurde von dort bei gleichzeitiger Einschaltung des Verkehrs- und Heimatvereins Neuastenberg mit je 750 € beschieden. Zusätzlich hat dann auch der heimatliche Leistungssportbereich (WSV/Olympiastützpunkt/Bundesstützpunkt Nachwuchs) eine Geldquelle erschlossen und 4500 € bereitgestellt. Ein Zuschussantrag beim Stadtsportverband Winterberg wurde bei der Jahrshauptversammlung durch die anwesenden Sportvereine mit 500 € einstimmig genehmigt.

 

Kosten gesamt: 28.429,10 €
Fremdfinanzierung: 21.500,00 €
Eigenanteil SCNL: 6.929,10 €

                                                         

Sollten die ausgemusterten Geräte noch veräußert werden können, würde dies den Eigenanteil des SCNL etwas entlasten.

 

Bei der Übergabe des Fahrzeuges an den SCNL bedankte sich der 1.Vorsitzende Jürgen Basedow im Namen aller Mitglieder für die Unterstützung der Sponsoren ganz herzlich.

 

Jahreshauptversammlung des SC Neuastenberg-Langewiese Ehrungen, Berichte und Wahlen im Mittelpunkt der Zusammenkunft am 04.05.2019

 

Der Vorsitzende Jürgen Basedow konnte im Restaurant des Dorint-Hotels 40 Mitglieder begrüßen und eröffnete die Versammlung.

Nach den üblichen Regularien waren die Ehrungen ein erster Höhepunkt. Für Vereinstreue wurden geehrt:

 

50 Jahre: Renate Piffczyk und Günter Schüller

25 Jahre: Reinhard, Ralf und Mark Homrighausen („Dambächer“), Florian und Ines Wilhelm, Kerstin Dünnebacke und Marita Grosche

10 Jahre Vorstandstätigkeit: Sigrid Leber

 

Der Biathlet Finn-Luis Tielke (Klasse S 15) wurde vom Abteilungsleiter Ski Andre Schüller für seine guten und beständigen Leistungen im Schülercup gewürdigt („Unser Sportler des Jahres“) und mit einem Präsent belohnt. Anschließend informierte er die Anwesenden darüber, dass mit Julia Hennecke eine Snowboardtrainerin (u.a. 2009 Silbermedaille bei den Olympischen Jugendspielen) seit dem vergangenen Winter dabei ist, eine 6-8 köpfige Schülertrainingsgruppe aufzubauen, um, weit vorausgedacht, vielleicht an alte Erfolge anknüpfen zu können.

Sowohl die Berichte des Geschäftsführers Karl-Heinz Sander als auch des Kassenwartes Marc Mammey zeigten auf, dass der SCNL solide arbeitet, gut aufgestellt ist und positiv der Zukunft entgegensehen kann. Ende des Geschäftsjahres 2018 hatte der SCNL 808 Mitglieder.

Neben vielen Investitionen in und um das Vereinsheim Am Köpfchen sei erwähnt, dass aktuell ein neuer Mehrzwecktraktor für die Sportanlagenpflege angeschafft wurde (die Presse berichtete) und die Internetseite sc-nl.de durch den Sponsor netzpepper neu und informativer gestaltet wird.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Die Neuwahl der Hälfte des Gesamtvorstandes wurde zu einer kompletten Wiederwahl. Somit unterstützen folgende Personen den SCNL weiter als Vorstandsmitglieder in ihren Ämtern:

Sigrid Leber (2. Vorsitzende), Christoph Biskoping (2. Geschäftsführer und Abt.-leiter Fußball),

Christian Basedow (2. Kassierer und Mitgliederverwaltung), Andre Schüller (Abt.-leiter Ski),

Falko Diemel (Abt.-leiter Schwimmen), Friederike Pape (Abt.-leiterin Freizeit- und Breitensport),

Michael Hahn (Platzwart), Ute Pawliczek (Vereinsheimwartin) und Thomas Pawliczek (Protokollführer). Für den ausscheidenden Mathias Hartmann wurde Alexander Vonnahme zum neuen Kassenprüfer gewählt.

 

 

 

"Team Sauerland lässt sich nicht lumpen"Snowboard Team des SCNL in Bayern

 

Am Sonntag den 03. März 2019 machte sich ein Teil des Snowboard Teams des SCNL auf nach Bayern. An Bord waren Petja Fynn Büngener, Aron Sommer, Emil Bastert und Rudi Wilmers. Durch das Training auf der Postwiese war schon in etwa klar, was eine Steilkurve ist, wie man Geschwindigkeit über kleine Schneehügel (Roller) aufbauen kann und dass es Techniken gibt um einen Sprung (Kicker) schnell zu überwinden. Im Skigebiet in Grasgehren wartete nun ein richtiger Snowboardcross (SBX) auf sie.


Die SBX Trainingswoche wird jährlich von Snowboard Germany für alle Snowboard Teams zur Vorbereitung auf die SBX Trophy (nationale SBX Rennserie) angeboten. Die Rennstrecke wird dafür extra auf die Bedürfnisse der Kinder angepasst. Kinderleicht könnte man denken – dennoch beinhaltet sie einige kniffelige Hindernisse. Angefangen bei einer technisch anspruchsvolle Startpassage bestehend aus einem Wu-Tang, Rollern und einem Kicker, über Steilkurven, welche es mit sauberer Technik auf der Kante zu durchfahren gilt, bis hin zu einem Corner (ein Sprung mit 90 Grad Drehung in der Luft) und weiteren größeren Sprüngen. (Den Kurs könnt ihr hier anschauen: https://www.facebook.com/snowboardBaWue/videos/579608459190289/).


Beim ersten Anblick war das Team noch recht verlegen. Die „Profi-Kids“ aus Bayern und Baden-Württemberg hingegen kannten sich schon aus, nach einer erfolgreichen Saison mit 60 Schneetrainingstagen. Nachdem ein paar Fahrten der anderen Kinder beobachtet wurden, ging es dann aber auch ganz schnell. Die SCNL Snowboard Rookies mischten sich unter die Profis aus Süddeutschland und erkannten wie viel Spaß das Befahren dieses langen Kurses machte, der sich entlang der gesamten Piste erstreckte. Es gab viel zu Lernen: Das Starten aus einem Startgate – mit und ohne Klappe, die richtige Linienwahl durch den Parcours sowie verschiedene Techniken, um keine Zeit beim Überwinden der Hindernisse zu verlieren. Das Team machte sich gut und der Cheftrainer des SBX Teams des Snowboard Germany, Bernard Loer, höchstpersönlich ließ ein Lob durchs Funkgerät erklingen „Team-Sauerland lässt sich nicht lumpen“. Weitere Prominenz der Disziplin vor Ort bei der man eine Unterschrift ergattern konnte waren David Speiser und Paul Berg.  


Damit man sich nach dem Training auf dem Schnee besser erholen konnte, wurde sich locker ausgelaufen, kleine Spiele gespielt und ein koordinativer Parcours überwunden. Nicht zuletzt musste auch der Pflege des Materials Zeit gewidmet werden: Wer sein Brett liebt, schleift Kanten und wachst - Logo. Die Jugendherberge in Sonthofen, in der alle Teams untergebracht waren, bat Raum für Rambazamba, so konnte z.B. nach dem Abendessen mit den anderen Kindern Tischtennis gespielt werden. Dennoch durfte bei all dem Spaß nicht vergessen werden, dass es für den Lehrgang schulfrei gab und so musste auch gelernt bzw. Hausaufgaben erledigt werden.


Zurück ins Sauerland ging es für unsere Snowboard Rookies am Donnerstag, den 07. März 2019, mit der Hoffnung nächstes Jahr wieder an der SBX Trainingswoche teilzunehmen und der Bitte noch ein paar Tage länger zu bleiben, um auch die anschließenden SBX Trophy am Wochenende mitzunehmen.